Kenan Engin

Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis

InklusionInterkulturalitätGeflüchtete

Kenan Engin ist Politikwissenschaftler und lebt seit 2001 in Deutschland. Er ist ordentlicher Professor an der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin tätig und lehrt im Fachgebiet "Soziale Arbeit mit Schwerpunkt Migration und Flucht". Er lehrte und forschte zu den Themen wie internationale Migration, Flucht, Integration, Syrienkonflikt, Nahostkonflikte, Kurdenfrage bisher an diversen Hochschulen innerhalb und außerhalb Deutschlands wie an der Universität Heidelberg, Universität Kassel, Hochschule Heilbronn, Hochschule Mainz, Hochschule Worms, FOM Hochschule in Bonn und Düsseldorf sowie an der Polytechnischen Universität Tomsk in Russland. Seine wissenschaftlichen Artikel, Aufsätze und literarischen Beiträge wurden in mehreren Sprachen (Deutsch, Englisch sowie in Türkisch) in zahlreichen nationalen und internationalen Zeitungen und Zeitschriften u.a. in: Die Zeit, Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ), Mannheimer Morgen, Focus Magazin, Frankfurter Hefte, Migration und Soziale Arbeit, deutsche jugend, The Jerusalem Post, Die Rheinpfalz, Hurriyet Daily News and Economic Review, Journal of Turkish Weekly, Eurasischen Magazin, FES-Forum, Radikal sowie auf zahlreichen Webseiten publiziert. Neben seinen zahlreichen Essays und Gedichten ist er Verfasser von mehreren Büchern. Im Januar 2019 erschien: „Kurdische Migrant_innen in Deutschland: Lebenswelten-Identität-politische Partizipation" bei der Kassel University Press.